Studienreise nach Peru

17-tägige Reise

Programmvorschlag

1. Tag

 

Linienflug nach Lima. 

 

Am Abend kommen Sie in Lima an und werden am Flughafen von Ihrer deutschsprachigen, örtlichen Reiseleitung empfangen.

Mit dem Transferbus geht es anschließend in die Innenstadt von Lima, in das neue Businesszentrum San Isidoro/Miraflores, in dem Ihr Hotel liegt.

Nach der Zimmerverteilung steht der Rest des Abends zu Ihrer freien Verfügung. 

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Lima.

 

2. Tag
Lima

Frühstücksbuffet

 

Am Vormittag unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten Limas. Die Hauptstadt Perus war einst das Zentrum des spanischen Kolonialreiches in Amerika und eine blühende Wirtschaftsmetropole mit herrlichen Kolonialpalästen, unzähligen Kirchen und prachtvollen Alleen. Heute hat die Stadt mit vielen Problemen zu kämpfen. Vor allem die Armut in den Elendsvierteln, in denen mittlerweile ein großer Teil der peruanischen Bevölkerung lebt, die Luftverschmutzung und der hektische Verkehr lasten schwer. Andererseits bieten moderne Stadtteile wie San Isidoro und Miraflores westlichen Komfort und auch die Altstadt, die noch in den 90iger Jahren zu verfallen drohte, wird mit Unterstützung der UNESCO wieder restauriert.

Im Verlauf Ihrer Stadtrundfahrt besuchen Sie unter anderem die Kathedrale, die lange Zeit als wichtigste Kirche Südamerikas galt, die Plaza Mayor und das Franziskanerkloster San Francisco und seine Katakomben.

Am Nachmittag besuchen Sie das Museo Nacional de Arqueología y Antropología, das einen hervorragenden Überblick über die Vielzahl der altperuanischen Kulturen bietet.

Der Abend steht zur freien Verfügung.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Lima.

 

3. Tag 
Lima - Paracas 

Frühstücksbuffet 

 

Nach dem Frühstück verlassen Sie Lima und fahren auf der berühmten Panamericana durch die Küstenebene in Richtung Arequipa.

Sie durchqueren eine abwechslungsreiche Wüstenlandschaft, die sich zwischen dem tosenden Pazifischen Ozean und dem Küstengebirge erstreckt und von fruchtbaren Flussoasen unterbrochen wird.

Unterwegs besuchen Sie das Ruinenfeld von Pachacamac, das vor den Spaniern das berühmteste Heiligtum an der Küste und die am längsten kontinuierlich besiedelte Stätte des Andenraums war, da sich hier über einen Zeitraum von rund 2000 Jahren zahlreiche Kulturen ablösten.

Unterwegs gemeinsames Mittagessen. 

 

Zwischenübernachtung in Ihrem Hotel in dem Küstenstädtchen Paracas, inmitten des gleichnamigen, cirka 335.000 ha großen Küsten-Naturschutzgebietes.

 

4. Tag
Paracas - Ica - Nasca

Frühstücksbuffet

 

Am Morgen unternehmen Sie eine Fahrt mit dem Motorboot zu den der Halbinsel Paracas vorgelagerten Inseln „Islas Ballestas“,  einem Paradies für den Südlichen Seelöwen und unzählige Seevögel wie den Perutölpel, Kormorane, Pelikane oder die Inkaseeschwalben.

Mit etwas Glück können Delphine oder Schwertwale beobachtet werden. Vom Boot aus sehen Sie auch das rund 200 m hohe Scharrbild „El Candelabro“, dessen Bedeutung immer noch Rätsel aufgibt und das möglicherweise der Chavín-Kultur zuzuschreiben ist.

Anschließend fahren Sie in die nahegelegene Oasenstadt Ica, in das Zentrum des peruanischen Weinanbaus. Hier erfahren Sie Wissenswertes über Anbau und Herstellung des edlen Tropfens, besuchen das Archäologische Regionalmuseum, das Schätze der Paracas-, Nazca- und Chincha-Kulturen zeigt und besuchen die kleine Oase Huacachina, bevor Sie Ihre Reise auf der Panamericana fortsetzen. Sie durchqueren das Tal des Río Grande, das reich an Mandarinen- und Orangenhainen ist und erreichen schließlich Nasca, das Ziel des heutigen Tages.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Nasca.

 

5. Tag
Nasca – Arequipa

Frühstücksbuffet

 

Nasca liegt inmitten der Pampa Colorada, einer ausgedörrten, lebensfeindlichen Wüstenebene, die auf einer Fläche von rund 350qkm die mysteriösen Geoglyphen und Linien birgt, die als Nazca-Linien bekannt sind. Diese, in den Wüstenboden eingegrabenen Scharrbilder zeigen überdimensionale Tierbilder und geometrische Figuren, von denen man annimmt, sie seien Teil eines  riesigen Kalenders. Um diese einzigartigen Zeichnungen in ihrem enormen Ausmaß überblicken zu können, unternehmen Sie am Morgen einen Rundflug über das Gebiet.

Anschließend geht es weiter entlang der Panamericana auf zum Teil spektakulärer Strecke durch die gebirgige Landschaft. Vorbei an kleinen Hafenstädtchen wie Chala und Camaná, verlässt die Straße schließlich die Küstenebene und steigt kontinuierlich auf über 2000 m Höhe in das Hochland der Anden an, bis Sie schließlich Arequipa erreicht haben.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Arequipa.

 

6. Tag
Arequipas

Frühstücksbuffet

 

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der zweitwichtigsten Stadt Perus, Arequipas, die die Spanier im Jahre 1540 an der Stelle einer früheren Inka-Stadt errichteten. Malerisch zu Füßen mehrer an die 6000 m hoher Vulkane wie dem Misti, Chachani, Ampato oder Pichu Pichu gelegen, zählt sie dank ihrer gut erhaltenen Altstadt und den aus weißem Tuffstein gebauten Kirchen und Palästen zu den schönsten Städten der Anden und gehört seit dem Jahre 2000 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Von Carmen Alto aus genießen Sie am Vormittag die Aussicht über das malerische Umland Arequipas. Sie fahren in das westlich des Chili-Flusses liegende hübsche Stadtviertel Yanahuara, das einen herrlichen Ausblick über die Stadt bietet. Sie werden außerdem die Plaza de Armas mit der gewaltigen Kathedrale, die Jesuitenkirche La Companía, die zu den Hauptwerken des Mestizenbarocks in Peru zählt, die aus weißem Tuffstein errichtete Kirche San Francisco und natürlich die außergewöhnliche Klosteranlage Santa Catalina besuchen.

Am Nachmittag besuchen Sie mit dem Museum Santuarios Andinos der Katholischen Universität Santa Maria einen weiteren Höhepunkt der Stadt. Denn hier ist die Mumie des jungen Inkamädchens Juanita, „ la Dama de Ampato“ ausgestellt, die vor rund 500 Jahren den Göttern geopfert wurde und 1995 in sehr gut erhaltenem Zustand im ewigen Eis des Ampato entdeckt worden war.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Arequipa.

 

7. Tag
Arequipa – Colca

Frühstücksbuffet 

 

Sie setzen Ihre Reise durch die eindrucksvolle Welt der Anden in Richtung des Colca Tales fort. Auf rund 4.000 m Höhe durchqueren Sie die Hochebene  Pampa de Canahuas, die zum großen Nationalpark Aguada Blanca gehört und Vikunjas, Lamas und Alpakas beheimatet. Von der Passhöhe fahren Sie allmählich hinab ins Colca Tal und passieren einige der typischen Andendörfer, deren Bewohner eine reiche kulturelle Tradition, ihre religiösen Bräuche und ihre Folklore bewahrt haben. Bekannt sind die Dörfer auch für ihre kunsthandwerklichen Erzeugnisse aus Alpakawolle wie kunstvolle Gewebe, Teppiche und Chompas. Sie folgen weiter dem Verlauf des Rio Colca und erreichen schließlich das Dorf Chivay, das Ziel Ihrer heutigen Etappe.

Unterwegs gemeinsames Mittagessen.

 

Am Abend gemeinsames Abendessen und Übernachtung in Ihrem Hotel in Chivay.

 

8. Tag
Colca – Puno

Frühstücksbuffet

 

Am nächsten Morgen geht es weiter entlang des Rio Colca, vorbei an zahlreichen, terrassenförmig angelegten Feldern, die von der landwirtschaftlichen Kunstfertigkeit der Inkas zeugen und heute noch in unveränderter Weise genutzt werden.

Sie erreichen „La Cruz del Condor“, einen Aussichtspunkt an der Colca-Schlucht, der wohl tiefsten Schlucht des südamerikanischen Kontinents. Von hier aus genießt man eine spektakuläre Aussicht über die Schlucht und mit etwas Glück hat man an dieser Stelle die Möglichkeit, den mächtigen Andenkondor, das Symbol Südamerikas, in seiner natürlichen Umgebung zu beobachten.

Weiter geht es in Richtung des Titicacasees. Doch bevor Sie den größten See Südamerikas erreichen, besuchen Sie die geheimnisvollen Grabtürme von Sillustani, die auf einer Halbinsel im Umayosee im 13. Jahrhundert von der Colla-Kultur für wichtige Persönlichkeiten und deren Angehörige errichtet wurden.

Sie haben die Gelegenheit zu einem Spaziergang auf der idyllischen Halbinsel, die zahlreiche Kakteenarten, Wasservögel und wilde Meerschweinchen beheimatet. Anschließend fahren Sie in das auf 3800 m gelegene Puno, an den Titicacasee.

Unterwegs Mittagessen in Form eines Lunchpakets.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Puno.

 

9. Tag
Titicacasee 

Frühstücksbuffet

 

Heute unternehmen Sie einen Ausflug auf dem Titicacasee, dem mit einer Fläche von 8288qkm weltweit größten See, der in einer solchen Höhe anzutreffen ist.

Mit dem Boot fahren Sie zunächst zu den schwimmenden Inseln der Urus, der „Seemenschen“, die auf künstlich angelegten Inseln leben, bevor Sie weit draußen im Titicacasee die Isla Taquile erreichen. Die rund 7 km lange und nur 1 km breite, landschaftlich sehr reizvolle Insel beheimatet zirka 2000 Bewohner des Aymara-Volkes. Die Menschen leben von der Textilherstellung. Während vor allem die Männer die für die Gegend typischen langen Mützen, die Chullos, stricken, weben die Frauen kunstvolle Hüftbänder.

Am Nachmittag kehren Sie mit dem Boot nach Puno zurück.

Unterwegs gemeinsames Mittagessen.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Puno.

 

10. Tag
Puno – Cusco

Frühstücksbuffet

 

Eines der schönsten Eisenbahnerlebnisse Südamerikas steht heute auf dem Programm. Mit der Andenbahn des Orient Express fahren Sie von Puno nach Cusco, in die Hauptstadt des Inkareiches. Zwar benötigt der Zug für die rund 380 km lange Strecke nahezu 10 Stunden, doch ermöglicht die Fahrt dem Reisenden einmalige Ausblicke in die wilde Berglandschaft des Andenhochgebirges.

Der luxuriöse Zug im Stil der 20iger Jahre bietet jeglichen Komfort und neben Bar und Restaurant auch eine Aussichtsplattform, von der aus man das herrliche Panorama genießen kann.

Gemeinsames Mittagessen im Zugrestaurant.

In Cusco angekommen, werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Cusco.

 

11.Tag
Cusco – Valle Urubamba

Frühstücksbuffet

 

Zwischen Pisac und Ollantayambo erstreckt sich das heilige Tal der Inkas, das Valle Sagrado de los Incas, von den spanischen Eroberern wegen seiner fruchtbaren Böden so genannt.

Sie fahren von Cusco aus mit dem Bus zunächst in die auf 3.700 m Höhe gelegene Stadt Chinchero, die wegen ihrer wunderschönen Ausblicke den Inkaherrschern als Sommerresidenz diente. Sehenswert ist hier neben den Inka-Ruinen und –Terrassen und den traditionell gekleideten Bewohnern vor allem der farbenprächtige sonntägliche Wochenmarkt, der weniger touristisch, als auf die Bedürfnisse der Bewohner ausgerichtet ist und auf dem noch traditionell Tauschhandel betrieben wird.

Außerdem besuchen Sie die Salzterrassen von Maras, aus denen in unveränderter Weise nach den alten Ritualen und Traditionen der Inkas Salz gewonnen wird.

Schließlich besuchen Sie die Inka-Festung von Ollantaytambo. Das Dorf hat sich im Verlauf der Jahrhunderte kaum verändert und ist die einzige Inkastadt, die seit ihrer Gründung bis heute ununterbrochen bewohnt geblieben ist. Die Festung ist ein ausgezeichnetes Beispiel für die ausgereifte Technik und handwerkliche Fertigkeit der Baumeister der Inka.

Unterwegs gemeinsames Mittagessen. 

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Urubamba. 

 

12. Tag
Valle de Urubamba - Machu Picchu - Casco

Frühstücksbuffet

 

Mit einem kleinen Touristenzug fahren Sie am Morgen durch die immer tropischer werdende Landschaft nach Aqua Calientes, steigen dort in kleine Transferbusse um und werden zu einem der Höhepunkte Ihrer Reise gebracht, zur „verlorenen Stadt“ der Inkas, nach Machu Picchu. 

Die einzigartige Anlage zählt bis heute zu den größten Mysterien der archäologischen Welt und besticht den Besucher durch ihre spektakuläre Lage, ihre geheimnisvolle Atmosphäre, die Einzigartigkeit ihrer Bauten und ihren harmonischen Einklang mit der Natur.

Nach einer Führung durch die Anlage haben Sie Zeit zu eigenen Erkundungen. 

Gemeinsames Mittagessen in Machu Picchu.

Am Nachmittag fahren Sie mit dem Zug zurück nach Cusco.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Cusco.

 

13. Tag
Sacasyhuaman

Frühstücksbuffet

 

In unmittelbarer Nachbarschaft von Cusco befinden sich weitere außergewöhnliche Ruinenstätte der Inka. Sie besuchen die Anlage Sacasyhuaman, die zunächst als wichtige religiöse Kultstätte diente und unter Manco Capac zur Festung wurde. Massive Bauwerke und monumentale Inka-Mauern zeugen von der meisterhaftigkeit der Architektur der Inka.

Sie besuchen die Kultstätte der Erdgöttin Pachamama in Kenko, die „rote Festung“ Puca Pucara, den Wasserkultort Tambo Machay und die Inka Ruinen von Pisac. 

 

Übernachtung in Cusco.

 

14. Tag
Cusco

Frühstücksbuffet 

 

Nach dem Frühstück besichtigen Sie die Hauptstadt des mächtigen Inka-Reichs. Im Jahre 1200 von Manco Capac und Mama Ocllo als Ort namens Ouosqo („Nabel der Welt“) gegründet, wurde Cusco in den folgenden Jahrhunderten zum Zentrum des Inka-Reichs ausgebaut.

Hier residierten die wichtigsten Adelsfamilien und Inka-Fürsten und es entstanden die bedeutendsten Heiligtümer und Paläste des Reiches. Die spanischen Kolonialherren verkleideten schließlich die Inkamauern mit barocken Fassaden und errichteten selbst prachtvolle Regierungsgebäude, Wohnpaläste und Kirchen.

Sie sehen unter anderem die Plaza de Armas, das kulturelle und geographische Zentrum der Stadt, die Kathedrale mit ihren religiösen Kunstschätzen und die Klosterkirche Santo Domingo, die nach einem Erdbeben im Jahre 1950 Teile des Inka-Sonnentempels Coricancha, auf dem sie erbaut worden war, wieder frei gab.

Sie besuchen das Künstlerviertel San Blas, die gleichnamige Kirche und das Inka-Museum, das Beispiele der Ingenieurs- und Handwerkskunst der Inka, deren Kriegswesen und medizinischer Fortschrittlichkeit zeigt.

Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung.

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Cusco.

 

15. Tag
Cusco - Lima

Frühstücksbuffet

 

Am Morgen Transfer zum Flughafen von Cusco und Rückflug nach Lima.

Transfer zu Ihrem Hotel in Lima. 

Am Nachmittag Führung durch das Museum Rafael Larco Herrera, das mit über 50.000 Ausstellungsstücken die größte Privatsammlung präkolumbischer Artefakte ist. Keramiken der Mochica-Kultur, Mumien, wertvolle Gold- und ilbergegenstände und Textilien zählen zu den Prachtstücken der Ausstellung. 

 

Übernachtung in Ihrem Hotel in Lima.

 

16. Tag

Frühstücksbuffet

 

Transfer zum Flughafen von Lima und Rückflug nach Deutschland.

 

17. Tag

Ankunft in Deutschland.

 

Programmänderungen vorbehalten

Leistungen:

 

  • Linienflug Düsseldorf-Madrid-Lima / Lima-Madrid-Düsseldorf inkl. der Flughafensteuern und Gebühren

  • Inlandflug Cusco – Lima

  • Sämtliche Flughafentransfers in Peru

  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad, Dusche, WC

  • 15 x Frühstücksbuffet

  • 6 x Mittagessen

  • 1 x Mittagessen in Form eines Lunchpakets

  • 1 x Abendessen

  • Stadtrundfahrt Lima lt. Programm mit deutschsprachiger Führung

  • Besuch des Museo Nacional de Arqueología y Antropología Lima inkl. Eintritt und deutschsprachiger Führung

  • Busrundreise lt. Programm in modernem, klimatisierten Reisebus

  • Sämtliche Ausflüge und Besichtigungen lt. Programm

  • Besuch der Ruinen von Pachacamac inkl. Eintritt

  • Bootsausflug zu den Islas Ballestas

  • Besuch des Archäologischen Regionalmuseums Ica inkl. Eintritt und deutschsprachiger Führung

  • Rundflug über die Nazca-Linien

  • Stadtrundfahrt Arequipa lt. Programm mit deutschsprachiger Führung

  • Besuch des Museums Santuarios Andinos inkl. Eintritt und deutschsprachiger Führung

  • Besuch der Ruinen von Sillustani

  • Bootsausflug auf dem Titicacasee

  • Zugfahrt mit der Andenbahn des Orient Express von Puno nach Cusco

  • Ausflug in das heilige Tal der Inka lt. Programm

  • Fahrt mit dem Touristenzug von Ollanta nach Aguas Calientes

  • Besichtigung der Ruinen von Machu Picchu inkl. Eintritt und deutschsprachiger Führung

  • Zugfahrt Agua Calientes – Cusco

  • Besuch der Inkastätten Pisac und Sacsayhuamán lt. Programm

  • Stadtrundfahrt Cusco lt. Programm mit deutschsprachiger Führung

  • Besuch des Inka-Museums Cusco inkl. Eintritt und deutschsprachiger Führung

  • Besuch des Museums Rafael Larco Herrera Lima inkl. Eintritt und deutschsprachiger Führung

  • Örtliche, deutschsprachige Reiseleitung in Peru

  • Reisebetreuung während der gesamten Reise

  • Insolvenzsicherungsschein

 

 

Reisepreis:

Doppelzimmer pro Person: Auf Anfrage
Einzelzimmerzuschlag: Auf Anfrage

 

Im Reisepreis nicht inbegriffen:

  • Abreisegebühr Flughafen Cusco (steht zur Zeit noch nicht fest)

  • Abreisegebühr Flughafen Lima (steht zur Zeit noch nicht fest)

  • Getränke

  • Andere Mahlzeiten als im Programm erwähnt

  • Persönliche Ausgaben (Telefon, Fax, Internet, Wäschereiservice, etc.)

  • Trinkgelder

Informationen zu den Hotels:

Die Unterbringung erfolgt in landestypischen, guten Hotels der gehobenen Klasse sowie in Lodges der gehobenen Klasse.

 

Hinweise:

Visa-Bestimmungen: 

Touristen mit deutscher Staatsanghörigkeit sind von der Visumspflicht befreit. Sie müssen über einen bei Ankunft in Peru mindestens noch sechs Monate gültigen Reisepass verfügen.

 

Impfungen/Gesundheit:

  • Bitte sprechen Sie unter Angabe der genauen Reiseroute mögliche Impfungen etc. mit Ihrem Hausarzt ab.

  • Bitte weisen Sie Ihren Arzt darauf hin, dass sich Ihr Reiseziel zum Teil in beträchtlichen Höhenlagen befindet.

 

Folgende Impfungen werden empfohlen:

  • Grundsätzlich sollte der Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden.

  • Zusätzlich wird eine Impfung gegen Hepatitis A, Gelbfieber und Typhus empfohlen.

 

Malaria:

  • In Lima und in den Küstengebieten südlich der Hauptstadt besteht kein Malariarisiko.

  • Ebenso besteht kein Malariarisiko im Hochland oberhalb von 1.500 m .

 

 

 

 

 

Nähere Informationen und das Programm senden wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

Monika Fleischhauer

CCTA

Telefon: 0221 - 9419050

e-mail: monika.fleischhauer[a]t-online.de